Besuch in der Webstube

 

Über ganz besonders interessierte und wissbegierige Besucher konnte sich Ursel Steckel in der Webstube des Heimat- und Geschichtsvereins freuen. In zwei Gruppen mit jeweils acht Kindern kam die vierte Klasse der Wulftener Grundschule mit ihrer Lehrerin Frau Simon in die Webstube, um sich das Weben auf einem großen „richtigen“ Webstuhl anzusehen. Zuvor hatten die Kinder im Unterricht das Thema „Weben“ behandelt und bereits kleine Webereien auf Pappe oder einem Schulwebrahmen hergestellt. Sie waren sehr erstaunt, dass die Vorarbeiten für das Weben so langwierig und je nach gewünschtem Muster auch kompliziert sein können. Denn die so genannten „Kettfäden“ müssen zuerst sehr sorgfältig gespannt werden, weil sie das Gerüst des Stoffes bilden. Das Weben selbst geht dann relativ schnell. Viel Spaß hatten die Kinder, als sie alle selbst ein kleines Stück auf einem der sechs großen Webstühle weben durften.

Ursel Steckel vom Team der Wulftener Weberinnen war überrascht, wie viele Fragen die Kinder stellten, die sie sehr gern beantwortete. Sie zeigte Ihnen einige fertige Webarbeiten, darunter auch ungesäumte Stoffe und eine fertig genähte Tasche. Besonders interessant war ein mit speziellen Garnen gewebter Stoff, der sich nach dem Waschen zusammen zog und dadurch einen Crinkle Effekt zeigte.

Auch Frau Simon zeigte sich beeindruckt von der Wulftener Webstube und versicherte, im nächsten Jahr wieder mit ihrer vierten Klasse zu kommen.

Ausstellung  in der Webstube bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Heimat- und Geschichtsvereins

Unsere Webstube

Das uralte Handwerk des Webens wird im Wulftener Heimat- und Geschichtsverein mit viel Engagement und Begeisterung gepflegt. Seit Georg Lange Anfang der 90er Jahre einen von der Volksbank gestifteten Webstuhl zusammenbaute und wieder funktionstüchtig machte, fand das Weben immer mehr Interesse.

Inzwischen wird in der Webstube im Alten Rathaus an sechs unterschiedlich großen Webstühlen gearbeitet. Damit ist die Webstube des HGV die einzige ihrer Art in ganz Südniedersachsen, die auf Vereinsbasis und nicht kommerziell betrieben wird. Wöchentlich trifft sich die Webgruppe und stellt die verschiedensten Stoffe her, aus denen dann sehr schöne Dinge entstehen. Die Palette reicht von relativ einfachen Schals und Tüchern über Tischläufer und Sets bis zu Taschen, Kissen und Stoffen, aus denen schicke Kleidungsstücke genäht werden. Dabei stellen schöne und komplizierte Webmuster eine besondere Herausforderung dar. Aber auch einfache Muster erzielen durch interessante Material- und Farbauswahl beeindruckende Effekte. Teilweise wird an einem Webstuhl eine Kette so lang aufgebäumt, dass mehrere Weberinnen nacheinander daran arbeiten können – es ist erstaunlich, wie durch den kreativen Einsatz von Farben und Mustern ganz unterschiedliche Wirkung erzielt wird. Eine der Weberinnen formulierte ganz treffend: „Der eigentliche Wert eines Webstückes ist nicht der materielle, sondern der ideelle Wert, der sich aus der persönlichen Kreativität der Weberin oder des Webers ergibt.“

Wer Lust und Interesse hat, an einem alten Hand-Webstuhl zu arbeiten, ist herzlich eingeladen, in die Wulftener Webstube im ehemaligen Rathaus zu kommen. Dort wird jeden Dienstag ab 17.30 Uhr gewerkelt.

 

Es sind noch Plätze an den Webstühlen frei, kommen Sie doch  vorbei und  informieren sich unverbindlich !

Zur Zeit werden flauschige Wolldecken in verschiedenen Farbstellungen gewebt.

Eine starke Gruppe beim gemütlichen Kaffeetrinken  im Jahr 2003
Eine starke Gruppe beim gemütlichen Kaffeetrinken im Jahr 2003
Besucherzaehler
St. Ägidien
St. Ägidien
Rot blühende Roßkastanie
Rot blühende Roßkastanie
Blick vom Röderfeld über Wulften
Blick vom Röderfeld über Wulften
Mühlrad an der Heise`schen Mühle
Mühlrad an der Heise`schen Mühle
am Radweg nach Schwiegershausen
am Radweg nach Schwiegershausen